Sonntag, 24. Dezember 2017

Lebkuchenhaus und frohe Weihnachten!


Da der eine oder andere vielleicht noch eine Idee benötigt, was er mit seinen Kindern über die Weihnachtsfeiertage so alles machen könnte, habe ich ein Lebkuchenhaus gebaut. Ehrlich gesagt ist das gar nicht so schwer. 
Ihr benötigt nur ein gutes Lebkuchenrezept und selbstgebastelte oder gekaufte Ausstechformen. Eine gute Formanleitung habe ich zum Beispiel hier gefunden. 
Und natürlich benötigt ihr noch jede Menge Zuckerguss, Smarties, Gummibärchen und alles, womit ihr sonst noch gerne euer Haus verzieren möchtet. 
Ich empfehle euch übrigens, zuerst den Rohbau zu bauen und dann erst nach einigen Stunden Trocknungszeit das Dach zu befestigen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass das Haus wieder in sich zusammenfällt. Glaubt mir, damit habe ich Erfahrung. :-) Das Gleiche gilt übrigens auch für das Dekorieren. Bitte erst damit beginnen, wenn alles getrocknet ist. Auch wenn es schwerfällt. 
Aber da Vorfreude ja bekanntlich die schönste Freude ist könnt ihr dann spätestens am letzten Weihnachtsfeiertag alles fertig dekorieren. Welches Rezept ich für den Teig verwendet habe, erfahrt ihr weiter unten im Beitrag.



Für euer Lebkuchenhaus benötigt ihr natürlich nona jede Menge Lebkuchen. Ein Rezept, das bei mir gut funktioniert hat stelle ich euch im Beitrag mit dazu.

Für 1 Haus und die Bodenplatte benötigt ihr:

  • 500g Roggenmehl
  • 120g Butter
  • 250g Honig
  • 200g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Päckchen Lebkuchengewürz
  • 1 Teelöffel Zimt
  • 1 1/2 TL Speisesoda (Natron)
  • Weizenmehl zum Durchkneten
  • Folie
  • 1 Stück Karton
Für die Eiweißspritzglasur:
  • 750g Puderzucker
  • 3 Eiweiß
  • 3 TL granulierte Zitronensäure

Eier, Butter und Zucker flaumig mixen. Honig erwärmen und zusammen mit den Gewürzen zur Masse geben. Mehl und Natron dazumixen und zu einem Lebkuchenteig verkneten. In Folie wickeln und Teig im Kühlschrank für mindestens eine Stunde rasten lassen.

Mit Weizenmehl durchkneten, ausrollen und je zwei lange und zwei kurze Hausseiten ausstechen.  Zwei Dachteile ausstechen und eine Bodenplatte formen.
Sollte noch ein wenig Teig übrig sein könnt ihr auch noch Lebkuchenmännchen und Tannen zum Dekorieren ausstechen.


Alles im vorgeheizten Backofen bei 190°C Ober-und Unterhitze für 20 Minuten backen. Gerade bei den kleineren Bauteilen darauf achten, dass sie vorher nicht verbrennen.

Auskühlen lassen und Zuckerguss vorbereiten.
Dafür Eiweiß steifschlagen, Puderzucker nach und nach dazusieben und am Schluss Zitronensäure unterrühren. In einen Spritzsack füllen und bis zur weiteren Verwendung verschlossen im Kühlschrank aufbewahren.

Zuerst mit Eiweißspritzglasur Seitenwände an der Bodenplatte befestigen und vorsichtig aneinander kleben. Trocknen lassen. Die beiden Dachteile an der Unterseite mit einem geknickten Karton zusammenkleben. Ebenfalls gut trocknen lassen.

Das Dach am Rohbau mit Eiweißspritzglasur befestigen. Gut durchtrocknen lassen.

Nun beginnt der wirkliche Spaß: Das Haus nach Lust und Laune mit Glasur und Zuckerln dekorieren. Eurer Fantasie sind dafür eigentlich keine Grenzen gesetzt. Ich habe noch zusätzlich Tannen und Lebkuchenmännchen dazugesetzt, damit das Haus auch bewohnt aussieht. :-)



 Viel Spaß beim Bauen und Dekorieren! Und natürlich, frohe Festtage!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen