Montag, 25. Juli 2016

Pissaladière mit Zwiebeln, Paprika und Kapern


Die Gemüseernte hat gerade Hochsaison!

Von meinem Sommerurlaub sind mir aus dem Garten unserer Vermieterin jede Menge Paprika, Lauch und Zwiebeln mitgegeben worden.
Auch duftende Lavendelsäckchen haben wir erhalten! 💜

Dabei musste ich sofort an die wunderschönen, lila Felder in der Provence denken.
Deshalb gibt es heute auch den köstlichen, französischen Zwiebelkuchen bei uns zu essen.

Abgerundet habe ich die Pissaladière noch zusätzlich mit eingelegten Kapern, frisch vom Bauernmarkt aus dem Urlaub.

Für 4 Personen benötigt ihr:


Für den Teig:

  • 500g Mehl 
  • 2 Päckchen Trockengerm
  • 1 EL Zucker
  • 1TL Salz
  • 300ml lauwarmes Wasser

Als Belag:

  • 1kg Gemüsezwiebeln
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 5 Zweige Thymian
  • 1 EL unbehandelte, getrocknete Lavendelblüten
  • 1 Bund Petersilie
  • 100g Kapern
  • Salz
  • Pfeffer
  • 3 EL Olivenöl


Für den Teig Mehl mit dem Zucker, der Trockengerm und dem Salz vermengen.
Mit ca. 300ml Wasser zu einem dickflüssigen Teig verrühren.

An einem warmen Ort für ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Danach Zwiebeln schälen und in Ringe schneiden, Paprikaschoten in Streifen schneiden.
Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebelringe und Paprikastreifen hell anbraten.
Mit Salz und Pfeffer würzen und beiseite stellen.

Thymian und Petersilie waschen und trocken tupfen. Blätter fein hacken und Thymian zum gebratenen Gemüse geben.

Den Teig auf einem Backblech ca. 3mm dick ausrollen und mit einer Gabel mehrmals einstechen.

Tipp: Leichter vom Blech ablösen lässt sich die Pissaladière übrigens, wenn ihr den Teig auf einem Blatt Backpapier ausrollt.

Zwiebel-Paprika Mischung darauf verteilen und mit Kapern belegen.

Gehackte Lavendelblüten über die Pissaladière streuen.

Wer möchte, kann den Belag noch mit etwas Olivenöl beträufeln.

Pissaladière im Backofen auf mittlerer Schiene für ca. 20 Minuten backen lassen.

Mit gehackter Petersilie bestreuen und noch heiß servieren.




Gutes Gelingen!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen